Blickmaschinen Symposium

Abstract

Susanne Regener - Blickmaschine Fotoautomat: Über staatliche, künstlerische und Laien-Strategien


Der Fotoautomat ist Teil der Blickkultur des 20. und des 21. Jahrhunderts: Das automatisierte Porträt ist zu allererst mit dem standardisierten Passfoto aber auch mit dem Spaßfoto verbunden. Künstler haben versucht, mit dem Apparat eigene Porträtformen und Bilderwelten zu kreieren. Der Fotoautomat ist eine Identitätsmaschine besonderer Art, die zwischen dem rechtlichen Porträt und dem privaten Porträt eine Spanne der Bildrepräsentation aufmacht.

Kurzbio

Susanne Regener
Dr. phil, Universitätsprofessorin für Mediengeschichte/Visuelle Kultur an der Universität Siegen.
Kulturwissenschaftlerin. Studium der Europäischen Ethnologie, Soziologie, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Skandinavistik.

Seit 2006 in Siegen, davor Gastprofessorin in Dänemark, Schweiz, Österreich (Wien + Klagenfurt), Essen, Tübingen, Bremen.

(2004 Käthe-Leichter-Gender-Professur in Wien)

Schwerpunkte in Forschung und Lehre u.a.:
Theorie und Geschichte der Fotografie
Wissenskulturen des Populären
Kultur- und Mediengeschichte Nordeuropa
Ethnografie des Internets
Dokumentarfilm
Wissenschaftskulturen
Mediengeschichte von Outsidern (Kriminellen/ psychisch Kranke)
Geschichte und Gegenwart von Medienamateuren

Publikationen jüngst zu:
Geschichte der RAF-Fahndungsplakate
Visuelle Kultur

In Vorbereitung:
1. Forschungsprojekt zu Selbstdarstellungen von Homosexuellen (Amateurpraxis)
2. Forschungsprojekt zur Großstadtfotografie
3. Forschungsprojekt zu Kulturen des Wissens

Webpräsenz:
www.mediengeschichte.uni-siegen.de
www.susanne-regener.de
www.medienamateure.de

zurück

Museum für Gegenwartskunst Siegen
23. November 2008 - 10. Mai 2009
Blickmaschinen / Visual Tactics

Mücsarnok / Kunsthalle, Budapest
19. Juni - 23. August 2009
Pillanatgépek

Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla
17. September - 22. November 2009
Máquinas de mirar




Veranstaltungen:

weitere Termine

News:


Blickmaschinen wird großzügig gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Gefördert durch die
kulturstiftung-des-bundes

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
NRW


Die Präsentation ist eine Ausstellung im Rahmen des Projektes Visuelle Taktiken/ Visual Tactics und wird gefördert durch das EU-Culture Programme.

EU Kultur

Weiterer Förderer ist Pro Helvetia:

pro helvetia