Blickmaschinen Symposium

Abstract

Gunnar Schmidt - Mode, Medien, Manichäismus: Über eine Video-Installation von Alexander McQueen


Bevor Mode sich als vestimentäres Verhaltensmuster etabliert, ist sie ein mediales Ereignis, das einer sozialen Modellierung vorangeht. Dass die Symbolisierungspraxis von Mode aber noch mehr als ein Marketing- und Vermittlungsinstrument von allgemeingültigen Images sein kann, wird dieser Vortrag zeigen. Am Beispiel einer eindrucksvollen Bühnen- und Video-Installation des Modedesigners Alexander McQueen, die Referenzen zu vergangenen Medientechniken und -inhalten enthält, wird die semantische Vielschichtigkeit analytisch aufgefaltet. Kleidung, Model und Medientechnik fungieren in multimedialer Gemeinschaftsaktion als symbolische Form, in der nicht zuletzt Weltbilder kommuniziert werden.

Studium der Anglistik, Politologie und Pädagogik. Promotion und Habilitation an der Univeität Hamburg im Fach Englische Sprache und Kultur. Arbeitet wissenschaftlich auf der Grenzlinie von Medien-, Kultur- und Literaturwissenschaft. 2005/06 Vertretungsprofessor am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Universität Dortmund.
2006/08 Vertretungsprofessor im Fach Medienwissenschaften der Universität Siegen.?
2008 Lehrbeauftragter an der Folkwang Hochschule im Bereich Kommunikationsdesign.?
2009 Vertretungsprofessor an der FH Trier für das Fach „Theorie und Praxis der Intermedialität“.
Homepage: www.medienaesthetik.de

zurück

Museum für Gegenwartskunst Siegen
23. November 2008 - 10. Mai 2009
Blickmaschinen / Visual Tactics

Mücsarnok / Kunsthalle, Budapest
19. Juni - 23. August 2009
Pillanatgépek

Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla
17. September - 22. November 2009
Máquinas de mirar




Veranstaltungen:

weitere Termine

News:


Blickmaschinen wird großzügig gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Gefördert durch die
kulturstiftung-des-bundes

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
NRW


Die Präsentation ist eine Ausstellung im Rahmen des Projektes Visuelle Taktiken/ Visual Tactics und wird gefördert durch das EU-Culture Programme.

EU Kultur

Weiterer Förderer ist Pro Helvetia:

pro helvetia